by Thomas Wewerka 

März 4, 2022

Glas

Wasserwirbler
Jeder kann sein Wasser selber verwirbeln.
Dankbarkeit dem Wasser - Wasser ist unser Lebensmittel Nr. 1 und verdient besondere Beachtung.
Wer einmal Wasser aus einer Quelle getrunken hat und im direkten Vergleich dazu ein normales gutes Leitungswasser, wird einen ziemlichen Unterschied schmecken.

Leitungswasser
Unser Leitungswasser ist aus mehrfachen Gründen nicht mehr „lebendig“.
Hiermit ist erst einmal grundsätzlich die energetische Eigenschaft des Wassers gemeint.
Das Wasser sollte, bevor es trinkbar ist, aufbereitet werden.

Verbraucher
Das Wasser wird zum Verbraucher durch Leitungen gepresst, und damit wird die natürliche Verwirbelung, wie sie z.B. in einer Quelle, einem Bach, Fluss oder auch im See vorzufinden ist, unterdrückt.
Das Wasser schmeckt fade und ist schwer zu trinken.

Die Hauptaufgabe des Wassers ist es, als Lebensmittel Nr. 1, Schadstoffe aus unserem Körper zu entsorgen und Nährstoffe in die Zellen zu bringen.
Diese Aufgabe kann dieses „tote“ Wasser nur unzureichend erfüllen.

Lösungen
Unsere hochwertigen Wasserverwirbler mit Einfülltrichter, beides aus Glas mit 92 %-igem Quarzanteil, sind alle Einzelanfertigungen und vom Glasmeister in alter traditioneller Handwerkskunst hergestellt,
jedes einzelne ein Unikat.
Dieser Wasserverwirbler funktioniert mechanisch und besticht durch seine ästhetische Form.

Das Material Glas wurde bewusst gewählt um die Verwirbelung des Wassers betrachten zu können und um sich dabei des Wertes eines guten Wassers bewusst zu werden.

Wer das verwirbelte und somit dynamisierte Wasser trinkt, schmeckt, dass es weicher, frischer und energetisierter ist und man greift öfter zum Glas. Also trinke viel gewirbeltes Wasser und deine Gesundheit wird es dir danken.
Einfach praktisch in der Handhabung und natürlich spülmaschinenfest.

Wasserverwirbler
Der Wasserverwirbler ahmt die – heute massiv gestörten – natürlichen Vorgänge in der Natur nach.
Durch die Verwirbelung des Wassers wird es sofort vitalisiert; radiästhetische Messungen bestätigten auch die Schwingungserhöhung des Wassers.
Je öfter das Wasser verwirbelt wird, desto höher schwingt es. Sehr schön kann man eine derart komplexe Form beobachten.

Wasserzopf
Wenn wir das links Bild betrachten, sehen wir einen sogenannten »Wirbelzopf«, der sich im Wasser gebildet hat. Der Innenraum dieses Wirbels ist Luft.
Wenn Du Wasser durch einen hyperbolischen Trichter fließen läßt, wodurch sich ein "Zopf" bildet und ab einer bestimmten Länge diese Zopfes erkennt man,
wie sich dieser selber wieder windet. Wir sehen weder das Wasser noch die Luft wirklich, sondern erkennen nur die Fläche, an der sich die beiden berühren,
also die Begrenzung zwischen den beiden.

Auch der Wirbelsturm wird sichtbar dadurch, daß sich ein Teil der Luft schneller bewegt und sammelt und sich dadurch von der umgebenden Luft abhebt.
Gleichen sich Geschwindigkeit und Dichte wieder an, verschwindet der Wirbel und die Luft ist wieder „unsichtbar“.

Und Wasser schmeckt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}